Eagles Palace Hotel, Chalkidiki

Palmen, Paddeln, Pasta

Ein goldener Strand, der mystische Berg Athos im Rücken und das tiefblaue Meer vor der Nase sind schon mal ein guter Grund im Eagles Palace & Spa Hotel auf Chalkidiki einzuchecken. Was es dort sonst noch so gibt, haben wir uns angeschaut!

Am ersten Morgen eröffnet sich erst die volle Pracht, die wir bei der Ankunft mitten in der Nacht gar nicht gesehen haben: Vorhang auf, Meerblick total, Palmengarten und ein wunderbarer Innenhof. Beim Frühstück sitzen wir auf der Terrasse mit unglaublichem Ausblick auf den Pool und das blitzblaue Meer. Und jetzt können wir erst richtig erkennen wo wir hier sind. Alles grünt und blüht. Der Garten ist ein wahres Palmenmeer und der Strand mit dem türkisblauen Wasser scheint wie aus einem Karibikposter. Alles natürlich top gepflegt mit vielen Liegestühlen, dicken Kissen und jeder Menge Sonnenschirmen mit Strohdach stehen in Reih und Glied am Privatstrand. Wir ziehen die Schuhe an und lassen den Sand durch die Zehen rieseln. Der Sohnemann steuert zielstrebig zur Surfschule und erkundigt sich nach den Möglichkeiten zum SUP (Stand-up-paddling) und Kajakfahren. Alles wird angeboten – mit und ohne Trainer. Da strahlt Ben übers ganze Gesicht und will am liebsten gleich lospaddeln.

Aber erst wollen wir noch das Hotel erkunden. Unser Blick ist eigentlich durch die vielen Palmen und Bäume vor allem eins: grün. Eine wirklich geschickt angelegter Garten, der das nicht ganz so hübsche Hotelgebäude prima umspannt.

Es gibt das chice Beach-Restaurant Almyra für’s Mittagessen direkt am Strand und eine Terrasse unter schattigen Bäumen mit einem wirklich unglaublichen Blick auf’s Meer. In der Karibik kann es nicht schöner sein. Wir schlemmen griechischen Salat, gegrillten Fisch und für den Junior gibt Spaghetti Carbonara satt. Und Pasta in allen Varianten bleibt auch sein Favorit in allen Restaurants! Das Personal ist auffällig höflich und wirklich flott unterwegs. Das Publikum ist total gemischt: junge Pärchen, neue Eltern und reifere Paare. Alles bunt gemischt und wir hören Englisch, Französisch und auch Bulgarisch. Die Penninsula ist ein beliebter Urlaubsort für Besucher aus Sofia, das nur fünf Autostunden entfernt liegt.

Wir wohnen im Haupthaus in einem geräumigen und schön eingerichteten Zimmer mit Terrasse und Meerblick. Alles ist neu, ohne Designobjekte und Firlefanz. Wer ein etwas größeres Budget hat, sollte sich in einem der Bungalows einmieten. Hier gibt es mehr Platz und einen kleinen, privaten Pool. Auch für Familien toll. Die sind hier übrigens mehr als willkommen. Gerade erst wurde der neue Kids-Club eingeweiht. Die Räumlichkeiten sind mit einer Mini-Küche und eigenen Kindertoiletten ausgestattet. Die beiden Erzieherinnen kümmern sich rührend um die Kinder. Es wird natürlich gebastelt und gespielt, aber auch zusammen gekocht und gebacken. Im riesigen Garten mit Spielplatz kann getobt und geturnt werden. Und falls Mama und Papa mal nur zu zweit essen wollen, werden die Kinder hier betreut.

Unser Herz haben wir allerdings wo anders verloren und zwar bei Olga. Sie ist die Guest Relations Managerin, wie das heut zu Tage so heißt, aber sie ist viel mehr. Sie ist die gute Seele des Eagles Palace. Mit ihrer ruhigen, aber bestimmten Art hat sie alles im Griff. Ob sie für uns den Boots-Ausflug zum heiligen Berg Athos organisiert, den Tennisplatz klar macht oder im Restaurant schaut, dass alles passt. Sie kümmert sich. Und das fällt nicht nur uns positiv auf. Die Gäste spüren die warmherzige, griechische Gastfreundschaft und fühlen sich damit pudelwohl. Und auch als es mal zu einem Engpass im Restaurant kommt, buxiert Olga die Wartenden freundlich an die Bar, spendiert einen Drink und alle sind happy. So sieht gute Gästebetreuung aus!

Aber das ist kein Wunder, wenn man den Besitzer – Konstantinos Tornivouka -, der aussieht wie Ralph Lauren höchst persönlich, kennenlernt. Seine Familie gehört zu einer der ältesten und einflussreichsten Hoteliersdynastien Nordgriechenlands. Er ist der Mann hinter dem “Small Luxury Hotel of the World”, hält die Fäden in der Hand und ist ein besonders charmanter Gastgeber. “Die Gäste sollen sich hier wirklich wie in Griechenland führen und meine schöne Heimat kennen lernen”, sagt er. “Schöne Hotels gibt es viele, aber wir versuchen jeden Gast wie einen Freund zu empfangen und ihm auch die Gegend näher zu bringen”, ergänzt Herr Tournivouka noch. Auch seine Frau Lena pendelt zwischen dem Eagles Palace und dem Stadthotel “Excelsior” in Thessaloniki, das in einem alten, historischen Palais liegt und kümmert sich um die PR. “Übrigens ist Thessaloniki, die zweitgrößte Stadt Griechenlands, total unterschätzt” meint der Hotelier. “Da müssen Sie unbedingt hinfahren und sich von dem Trubel anstecken lassen”, versucht er uns zu überreden. Vielleicht beim nächsten Besuch auf der Halbinsel Chalkidiki. Jetzt wollen wir erst mal noch die Tage auf Chalkidiki und im Eagles Palace genießen. Und natürlich ist ein Trip zu den Klöstern auf dem heiligen Berg Athos ein Muss. Allerdings nur vom Boot aus, denn Frauen sind absolut Tabu und dürfen nur vom Wasser aus gucken!

Text: Sandra Müller-Hofner



Infos: Das familiengeführte “Eagles Palace Hotel & Spa” liegt auf dem dritten Chalkidiki-Finger. In der Nähe befindet sich das Fischerdorf Ouranoupolis und der heilige Berg Athos, der mit seinen beeindruckenden Felsenklöstern zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Das charmante Hotel ist Mitglied der “Small Luxury Hotels of the World”. Den Flughafen von Thessaloniki ist etwa 120 Kilometern entfernt. Preise im Doppelzimmer ab ca. 200 Euro je nach Saison; Familienzimmer und Zustellbetten möglich.
Hotel Eagles Palace, Ouranoupolis, Chalkidiki; www.eaglespalace.gr

 

 

 

 

Tipp: Der heilige Berg Athos
Die Bootsfahrt beginnt in Ouranoupoli. Ein Shuttlebus fährt vom Hotel direkt an den kleinen Hafen. Frauen haben in der tausendjährigen Mönchsrepublik keinen Zutritt. Nur Männer dürfen die Klosterrepublik Athos besuchen. Allerdings nur auf vorherige Anmeldung!

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Trips4Kids-Reiseführer:
10 Hotels für die Sommerferien!

Keine Kommentare vorhanden

Wir freuen uns über euer Feedback!