Camping Christophorus, Illertal

Draußen und doch daheim…

Unser erster Campingurlaub im Wohnwagen?  Ferien mit Kids mitten in Oberschwaben: Von Bibern, Baggerseen und Legosteinen…

“Mami, schau mal meine Matsche-Burg!” Mein Jüngster Paul (3) steht knietief im Wasser und werkelt am Sandstrand mit Eimer und Schaufel, während ich mich gemütlich auf der Liegewiese sonne und meine beiden großen Kids zum Schwimmfloss in der Mitte des Baggersees schwimmen. Unser erster Urlaubstag im schönen Illertal zwischen Donau und Bodensee, zwischen Schwäbischer Alb und  Allgäu! Dieser Urlaub ist ein Novum, wir sind nämlich unter die Camper gegangen… Bis jetzt hatte ich befreundeten Familien skeptisch zugehört, die jedes Jahr mit Wohnmobil, Wohnwagen und Zelt begeistert losziehen. Camping statt Hotel oder FeWo wie üblich? Wir sind bereit für ein Abenteuer: Camping für Anfänger! Einige Campingplätze bieten Mobile-Homes und Wohnwagen zu mieten an, die bereits vor Ort auf die Gäste warten – voll ausgestattet mit Campingmöbel, Wasserkocher, Töpfen und Geschirr. Unser Urlaubzuhause ist ein solcher Miet-Caravan. Er steht direkt neben den insgesamt drei Seen auf dem Campingplatz Christophorus.

Plötzlich ein Donnergrollen, der Himmel zieht sich zu… Wir packen schnell unsere Luftmatratzen und unsere sieben Sachen ins Auto und fahren die paar Meter zurück auf den Campingplatz, gerade rechtzeitig vor dem heftigen Regenguss. Zum Glück waren wir davor schon einkaufen und hatten uns schon leckere Sachen besorgt. Emma (12) deckt ganz hübsch unseren kleinen Tisch, ich koche Tee und die Jungs gucken gemütlich in ihrer Koje einen Film. “Zum Glück gibt´s hier W-Lan!” meint Lukas (15), “und das im Wohnwagen!” Wie sollen Teenager auch ohne WorldWideWeb überleben? Als wir dann alle zum Essen auf unsere Eckbank sitzen und der Regen auf unser Wohnwagendach und gegen die Scheiben trommelt, sind wir uns einig: “Wir haben es hier echt sooo gemütlich!”

Leider kühlt es etwas ab und es dauert 3 Tage, bevor wir uns wieder chillig an den Badesee legen können. Aber kein Problem: Am nächsten Tag  gehen wir ins Campingplatz eigene Hallenbad zum Baden. Das bringt echt Spaß und wir haben es sogar 2 Stunden für uns ganz allein. Und am Nachmittag spielen wir Mini-Golf. Ein lustiges Familien-Battle! Am Tag darauf geht es in den Skyline-Park nach Bad Wörishofen. Hier fährt Paul Autorennen und auch die großen Kids sind begeistert von den tollen Fahrgeschäften, wie Achterbahn und Wasserboot-Rutsche. Natürlich steht auch  das Legoland Deutschland einen Tag später auf unserem Programm. Nach Günzburg sind es nur 30 Minuten mit dem Auto. Hier bestaunen wir Klein-Venedig aus Lego-Steinen und sogar “unseren” Hamburger Hafen samt Schiffen gibt´s hier im Lego-Format. Am besten gefällt Paul die Wasserschlacht bei den Piratenschiffen, die Landrover-Safari auf Schienen und “eigentlich sowieso alles mit Lego”, sagt er. Abends zurück auf dem Campingplatz, machen die Jungs und ich noch einen kleinen Ausflug zur Iller. Wir streunen durch den Wald und entdecken abgenagte Baumstämme und sogar einen richtigen Biberdamm. “Wo ist denn der Biber?” fragt Paul. Wir haben uns noch ein paar Mal auf die Lauer gelegt, aber der Biber wollte sich nicht zeigen. Und das Camping-Leben? Eigentlich dachte ich, dass es mich und vor allem meine Teenie-Tochter mehr stresst, dass man zum Duschen ins Sanitärhaus muss, aber wir Mädels machen daraus unser allabendliches Event. Es ist alles schön neu und sauber. Zähneputzen kann man ohnehin im Wohnwagen und nachts nutzen wir die Toilette im Camper. Gekocht haben wir selten, weil wir meistens unterwegs in den Parks, Pommes am Kiosk vom Badesee oder ganz lecker oberschwäbische Küche im Restaurant Christophorus gegessen haben. Spätzle mit Soße sind in diesem Urlaub bei uns der Hit. Morgens haben wir auch schnell ein nettes Ritual entwickelt: Während Lukas Brötchen ein paar Meter weiter am Kiosk holt, machen wir Kaffee und decken den Tisch. Ach, wie schön ist doch das Campingleben. Wir sind irgendwie draußen und doch daheim…

Unser Fazit: Camping ist gerade für Familien mit Kindern eine unkomplizierte Sache und vor allem, wenn man wie bei uns einen Miet-Caravan vor Ort vorfindet, inklusive komplettem Camping-Equipment! Und statt Hotel-Luxus und feste Essenszeiten und Regeln, gibt es viele schöne kleine Erlebnisse und Rituale im Campingalltag die eine Familie zusammenschweißen. We like!

Text: Andrea Fischer

Info: www.camping-christophorus.de
Campingplatz Christophorus, Werte 6, 88486 Kirchberg an der Iller, Tel. 07354-663, Fax 07354-91314, E-Mail: kontakt@camping-christophorus.de
Ausstattung: Zwei helle und modern gestaltete Sanitärhäuser mit Einzelwasch- und Duschkabinen, Räumlichkeiten für Waschmaschinen und Trockner, Geschirrspülbereich, Wellnessbereich mit großzügigem Hallenbad, Saunen und Solarien, Restaurant, Minigolf, Kiosk, Tischtennis, Spielplatz…

Sommerspezial: vom 03.-17. August: 2 Wochen inkl. 2 Erwachsene, 1 Kind, Stellplatz und Schwimmkurs für das Kind: pauschal 350,- zzgl. Strom.
Miet-Caravan * inkl. 2 Personen pro Nacht 50,00 Euro
Miet-Ferienhaus * inkl. 2 Personen pro Nacht 67,00 Euro
*zuzüglich Stromgebühren
ab 3 Personen: Kind 3,50 Euro, Erwachsene 6,-Euro pro Nacht
Endreinigung 25,00 Euro
Kaution 100,00 Euro
E-Bike von movelo pro Tag, pro E-Bike 18,00 Euro

Freizeit / Ausflüge
- Erlebnisbad – Nautilla (15 Min. Entfernung) – www.nautilla.com

Freizeitparks

Skyline-Park (Bad Wörishofen) – www.skylinepark.de
Legoland (Günzburg) – www.legoland.de
Ravensburger Spieleland - www.spieleland.de

Städte:
Ulm www.ulm.de
Memmingen www.memmingen.de
München www.muenchen.de

Badesee Sinningen
www.kirchberg-iller.de

Illertal-Radweg
Der Illertal-Radweg führt durch Auenwälder, meistens direkt am Fluss entlang auf einer Strecke von 145 Kilometer mit kleineren Steigungen, Gefäll- und Nebenstrecken. Der Weg ist zu über 60 % geschottert. Kultur liebende Radler erwartet auf dem Iller-Radweg eine Möglichkeit der Zeitreise.
Streckenverlauf:
Oberstdorf – Fischen/Allgäu – Sonthofen – Immenstadt -
Martinszell – Kempten – Altusried – Legau-Moos – Lautrach -
Buxheim – Kellmünz an der Iller – Altenstadt – Illertissen -
Bellenberg – Vöhringen – Senden – Ulm
Sehenswürdigkeiten:
• Altusried – Illerdurchbruch
• Buxheim – Ehemalige Reichskartause
• Illerbeuren – Schwäbisches Bauernhofmuseum
• Kempten im Allgäu – ehemalige Römerstadt “Cambodunum” mit archäologischen Park und Rekonstruktionen der Thermen
• lllertissen – Vöhlinschloß, Historische Schranne
• Neu-Ulm – Ulmer Altstadt mit Münster, Kirche St. Johann Baptist
Länge: 145 km
Schwierigkeitsgrad: Geeignet für Familien mit Kindern ab 12 Jahren
www.bayerninfo.de

Keine Kommentare vorhanden

Wir freuen uns über euer Feedback!